.

ASIA - Kurzbesprechungen #3


Es ist wieder Zeit für einen kleinen Überblick sehenswerter [Import-]DVDs und Blurays aus Asien, nach Qualität aussortiert, zusammengetragen und mit einem kleinen Eindruck auf das [digitale] Papier gebracht. Die besprochenen Filme in der dritten Ausgabe der Asia-Kurzbesprechungen: Guilty of Romance, War of the Arrows, Yellow Sea, Dainipponjin - der große Japaner, Underwater Love und Ichi - die blinde Schwertkäpferin.
Viel Spass beim Schmökern! [Für die Trailer jeweils auf das zugehörige Bild klicken, Links zu den entsprechenden Fassungen befinden sich unter der Besprechung]




GUILTY OF ROMANCE [J 2011]
Nach LOVE EXPOSURE und COLD FISH, serviert Ausnahmeregisseur Sion Sono erneut ein etwas sperriges, aber dafür umso aufregenderes Fragment seiner "Hass-Trilogie". Irgendwo zwischen Drama und greller Gesellschaftssatire dreht sich hier alles um drei weibliche Hauptfiguren und deren Sexualität: Izumi, die Ehefrau eines erfolgreichen Erotik-Autors, welche aus den Fesseln ihrer nicht erfüllten Sexualität ausbrechen will, Mitsuko, eine Professorin, die ein Doppelleben als Straßenprostituierte lebt und zu guter Letzt die Polizistin Yoshida, welche ihre sexuellen Gelüste vor ihrem Umfeld verborgen halten will. Zwischen dem Kampf gegen die Triebe und dem leicht prätentiösen schwelgen in Kafka-Zitaten [auch hier suchen die Figuren "Das Schloss"] zwinkert der Film dem Zuschauer das ein oder andere Mal neckisch entgegen und überhöht die episodisch konzipierte Geschichte zur bunten Satire. Obwohl es GUILTY OF ROMANCE nicht immer gelingt den richtigen Rhytmus zu finden, versöhnt Sion Sono dennoch durch eine provokative, unkonventionelle und visuell überzeugende Machart.
[Medium: UK Bluray von EUREKA, beinhaltet nur die internationale Kinofassung, der längere Dir. Cut wird exklusiv in Japan vertrieben]




WAR OF THE ARROWS [Korea 2012]
Ein [koreanisches] Dorf wird von einem [chinesischen] Clan überfallen und verschleppt. Eine Gruppe [weit unterlegener] Bogenschützen machen sich auf die Jagd nach ihrem Volk und dezimieren den Feind Schritt für Schritt mit Pfeil und Bogen. Trotz [oder gerade wegen?!] einer recht minimalistisch gehaltenen Story zwischen APOCALYPTO und 300, überzeugt WAR OF THE ARROWS wie schon lange kein Actionfilm mehr. Fast der komplette Film besteht aus einer gigantischen, schweisstreibenden Verfolgungsjadgd, welche sowohl auf ästhetischer, als auch auf dramaturgischer Ebene voll überzeugen kann. Hollywood bot schon lange keinen dermassen aufregenden Film mehr - rassiermesserscharfe Spannung vom Feinsten!
[Medium: limitierte koreanische Specialedition, inklusive Langfassung, welche exklusiv in Korea erhätlich ist]




YELLOW SEA [Korea 2011]
Regisseur Hong-Jin Na knüpft mit THE YELLOW SEA gekonnt an den Erfolg seines Vorgängerwerkes THE CHASER an. Von seiner Ehefrau verlassen und finanziell ruiniert wird Goo-nam gezwungen das gelbe Meer zu überqueren und einen Mann gegen Geld zu töten. Er nutzt diese Gelegenheit um seine verschwunde Frau zu suchen und verzettelt sich dabei immer tiefer in eine Welt aus Kriminalität aus der kein leichtes Entkommen mehr möglich ist. Regisseur Hong-Jin Na schafft es den Zuschauer das Schicksal des heimatlosen Protagonisten am eigenen Leib spüren zu lassen und in sehr trostlosen und blutigen Bildern eine unerwartete Wendung der Nächsten folgen zu lassen. THE YELLOW SEA ist ein kompromissloser, adrenalingeladener und vor allem überzeugender Überlebenskampf in einem radikal entmenschlichten Grenzmillieu.
[Medium: UK Bluray von EUREKA, ungekürzte Fassung]



UNDERWATER LOVE [J 2009]
Ein Pink-Musical, zu deutsch: Es wird gesungen, getanzt und reichlich gevögelt was das Zeug hält! Das Ganze wäre nicht der Rede Wert, wenn man sich hier nicht sichtbar bemüht hätte dem bunten Treiben einen gewissen ästhetischen Anstrich zu verpassen. Die deutsche Band STEREO TOTAL liefert den japanisch-sprachigen Soundtrack was eine lockere und fröhlich-trashige Atmosphäre versprüht. Den Schauspielern schien der absurde Genre-Mix Spass zu machen, der Zuschauer wird es hingegen etwas schwerer haben. Lässt man sich auf die groteske, mythologisch angehauchte Geschichte ein, so wird man als experimentierfreudiger Zuschauer durchaus bei Laune gehalten. UNDERWATER LOVE ist der perfekte [semi-intelektuelle] Partyfilm für ein nicht-prüdes Publikum!
[Medium: limitierte UK Bluray von Third Window Films mit Audio CD, Soundtrack von Stereo Total]




DAINIPPONJIN - Der große Japaner [J 2005]
Halbdokumentarischer Spielfilm, der das Schicksal eines japanischen Superhelden im Kampf gegen grotesk-mutierte Riesenmonster zeigt. Bis zum Bersten mit Genrezitaten gefüllt, welche man allerdings erst nach dem höchst empfehlenswerten Audiokommetar von Herrn Buttgereit zu dechiffrieren vermag. Wer glaubt er habe Alles gesehen, der solle sich doch bitte mal DAINOPPONJIN vornehmen. Grotesk, abgedreht, surreal, trashig - kurz: ein einziger [riesigengroßer] Spass!
[Medium: Dt. DVD von Rapid Eye Movies mit empfehlenswertem Audiokommentar von Filmemacher und Monster-Experte Jörg Buttgereit]




ICHI - die blinde Schwerkämpferin [J 2009]
Ein interessanter Versuch die legendäre Zatoichi-Figur von einer weiblichen Schauspielerin spielen zu lassen. Der Film funktioniert sehr gut, was vor allem an den stimmungsvollen Settings und der prägnanten Kameraarbeit liegt, leider neigen die Figuren das ein oder andere Mal zum dezenten Overacting, was dem Film einen etwas überdrehten Touch verleiht. ICHI ist dennoch ein sehenswerter Schwerkampffilm der Moderne!
[Medium: Dt. Bluray von Rapid Eye Movies]

Kommentare:

  1. Dainippinjin zähle ich zu meinen Lieblinsfilmen, total schräg und abgedreht.
    Durch den Buttereit-Kommentar hat sich mir übrigens eine komplett neue Welt des Monsterfilms geöffnet, dazu gibt es auch eine sehr sehenswerte ARTE-Doku von ihm zu dem Thema. "Monsterland" heisst die Produktion, ist nur leider nirgends auf DVD zu bekommen, hin wieder läuft das Teil auf Arte/ZDF_NEO/_INFO wie auch immer.
    Danke für die Tipps, Guilt of Romance werde ich mir nach dem tollen Love Exposure und Cold Fish sicher auch noch anschauen!
    Weiter So!!!

    AntwortenLöschen
  2. @Otakutaku
    "Monsterland" kann ich wirklich jedem empfehlen, auch Leute die nichts mit der Materie am Hut haben, danach sieht man diese ganze Monsterfilmwelle mit ganz anderen Augen.
    Hoffentlich erscheint diese Dokumentation eines Tages auf DVD, das wäre auf jeden Fall das Geld wert!

    AntwortenLöschen